Montag, 6. Juni 2011

Was es nicht alles gab ....






Es gibt in der Halen immer noch das (Schreiner-) Atelier von Non, gefüllt mit allerlei Krimskrams von Noni & Non und den Urgrosseltern von freulein mimi.
Bei der letzten Räumaktion - mit viel Erinnerungen & Schmunzeln verbunden - kam dieser Einfädler namens Witch-Hexe zum Vorschein ..... war ja klar, dass der mit dem freulein mitkommen musste.
Zusammen gesetzt werden konnte er noch ohne Gebrauchsanweisung, aber für's Einfädeln kam dann doch noch die Anleitung zum Einsatz, notabene in sieben Sprachen übersetzt, früher also wohl ein "must have"!
Fazit: Von Hand einfädeln geht immer noch hundert Mal schneller ;-)

Liebgruss, mimi

Kommentare:

  1. das sieht ja genial aus :-))) ich liebe ja auch so alte krimskramsteile "alles was die welt nicht braucht" bringt einem doch ein herrliches grinsen ins gesicht, oder??

    glg
    katja

    AntwortenLöschen
  2. na wer weiß... wenn ich meine Brille tragen würde vielleicht ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mimi, diese Aparate gibt es heute noch. Erst vor ein paar Wochen habe ich ein ähnliches Fabrikat im St. Annahof (Coop City) gesehen.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Grad am Donnerstag hab ich so ein Teilchen im besten Stoffladen der Stadt gesehen und gedacht: Sowas gibt es immer noch???? Ich müsste noch ein Teil aus den 70ern im Kästchen haben.

    LG von Kirsten

    AntwortenLöschen